Im Land Brandenburg steigt die Zahl der Jagdscheininhaber kontinuierlich. Ein Jagdscheininhaber kommt auf 200 Einwohner. Der Frauenanteil nimmt stark zu.

Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Im Land Brandenburg steigt die Zahl der Jagdscheininhaber kontinuierlich. Rund 12.500 Personen sind Inhaber eines Jagdscheins, 10.000 Personen sind im Landesjagdverband organisiert. Somit kommt ein Jagdscheininhaber auf 200 Einwohner.

Auch der Frauenanteil steigt kontinuierlich und liegt nur leicht unter den erfreulichen Zahlen des Bundestrends. 2017 waren von 421 Jägerprüflingen (Vollprüfung) im Land Brandenburg 73 Frauen – somit ist jede fünfte bis sechste Person im Kurs eine Frau. 2013 waren es bei 314 Prüflingen nur 9 Frauen. Dass der Frauenanteil einen solchen Sprung ist macht, ist für Brandenburg ein neues Phänomen.

Nach den statistischen Erhebungen des Deutschen Jagdverbands besaßen 383.828 Menschen in Deutschland im Jagdjahr 2016/17 (1. April bis 31. März) einen Jagdschein, 2.000 Personen mehr als noch 2015/16. Seit der Wiedervereinigung vor 27 Jahren gibt es nun über 72.500 Jägerinnen und Jäger mehr – ein Anstieg von knapp einem Viertel (23,3 Prozent).

Bezogen auf die Bevölkerung gibt es im Norden Deutschlands die meisten Jäger: In Mecklenburg-Vorpommern kommt ein Jäger auf 124 Einwohner.

Jäger werden

In 150 Stunden bereitet man sich auf das „Grüne Abitur“ vor: Kenntnis der Tierarten, Naturschutz, Jagdbetrieb, Sicherheitsbestimmungen, Jagdhundewesen, Wildhygiene, Wildkrankheiten, Grundzüge des Land- und Waldbaus, Wildschadensverhütung, Waffentechnik, sicherer Umgang mit Jagdwaffen sowie Recht.

Jagdschulen in Brandenburg

http://www.ljv-brandenburg.de/wp-content/uploads/bsk-pdf-manager/JAGDSCHULEN-2018_12.pdf