Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Geschäftsstelle

In der Geschäftsstelle wird die Verwaltung des Landesjagdverbands Brandenburg e. V. geführt. Im September 2002 ist die Geschäftsstelle von Potsdam nach Michendorf gezogen.

In den Räumlichkeiten ist auch die Landesjagdschule untergebracht. Dort finden regelmäßig Seminare und Fortbildungen statt.

 

 

Ihre Ansprechpartner in der Geschäftsstelle

Matthias Schannwell

Matthias Schannwell

Geschäftsführer

Tel.: 033205/2109 -0
Email: schannwell(at)ljv-brandenburg(dot)de

Andreas Weiß

Andreas Weiß

stellv. Geschäftsführer

  • Jägerprüfung
  • Lehrrevier
  • Hundewesen
  • Schießwesen
  • Brauchtum
  • Versicherungen

Tel.: 033205/2109 -21
Email: weiss(at)ljv-brandenburg(dot)de

Dr. Tino Erstling

Dr. Tino Erstling

Pressereferent

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Veranstaltungen
  • Landesjagdschule
  • Messen
  • Mitteilungsblatt

Tel.: 033205/2109 -26
Email: erstling(at)ljv-brandenburg(dot)de 

Jacqueline Laaser

Jacqueline Laaser

Sachbearbeiterin

  • Finanzen
  • Buchhaltung
  • Mitgliederwesen
  • Versicherungen

Tel.: 033205/2109 -22
Email: laaser(at)ljv-brandenburg(dot)de

Michele Zimmermann

Michele Zimmermann

Assistentin der Geschäftsleitung

  • Sekretariat
  • Rabatt-Autokauf
  • §60 BNatSchG
  • Auszeichnungen
  • Abzeichen
  • Lernort Natur

Tel.: 033205/2109 -0
Email: zimmermann(at)ljv-brandenburg(dot)de

Janine Gerike

Janine Gerike

Assistentin der Geschäftsleitung (in Elternzeit)

  • Sekretariat
  • Rabatt-Autokauf
  • §60 BNatSchG
  • Auszeichnungen
  • Abzeichen
  • Lernort Natur

Tel.: 033205/2109 -0
Email: gerike(at)ljv-brandenburg.de

Hier sind wir

Landesjagdverband Brandenburg e. V.
Saarmunder Str. 35
14552 Michendorf

Tel.: 033205/2109-0
Fax: 033205/2109-11

Freie Bahn für Wildtiere

ADAC, Deutscher Jagdverband, Naturschutzbund (NABU) und der WWF Deutschland wollen fünf Prozent weniger Wildunfälle jährlich. Deutschland hat zu wenig „Grüne Infrastruktur“.

Europäisches Parlament stimmt Feuerwaffen-Richtlinie zu

Das Europäische Parlament hat gestern in Straßburg der umstrittenen Reform der EU-Feuerwaffenrichtlinie zugestimmt. Der ursprüngliche Entwurf der EU-Kommission wurde deutlich entschärft. Der jetzt beschlossene Kompromiss ist zwar anwenderfreundlicher, enthält aber immer noch eine Reihe von fragwürdigen Maßnahmen. Der ursprünglichen Idee, nämlich europaweiter Terrorismusbekämpfung, wird die geplante Reform nicht gerecht.