Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Mitgliedsverbände

Der Landesjagdverband Brandenburg e. V. gliedert sich in die vier Kreisjagdverbände Oberhavel, Spree-Neiße/ Cottbus, Teltow-Fläming und Ostprignitz-Ruppin sowie 25 Jagdverbände in den Landkreisen. Sie sind wiederum in Jägerschaften unterteilt.

Dort spielt sich das eigentliche Verbandsleben ab. Die verschiedenen Aktivitäten umfassen zum Beispiel gemeinsames jagdliches Schießen, organisierte Arbeit mit dem Jagdhund, Jagdhornblasen und regelmäßige Treffen. Die Mitglieder sind in eine starke Gemeinschaft eingebunden, in der oft neue Freundschaften entstehen.

Eine wesentliche Aufgabe der Jägerschaften ist es heute, für ein positives Bild der Jägerinnen und Jäger auf kommunaler Ebene zu sorgen. Mitglieder der Jagd- oder Kreisjagdverbände sind automatisch Mitglied im Landesjagdverband.

Sollten Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich am besten an den bei Ihnen ansässigen Jagdverband. Dort wird man Ihnen gerne weiterhelfen. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte der rechts stehenden Liste.

Jagdverbände


Eingeschleppte Arten breiten sich weiter aus

DJV legt Monitoring-Daten für Waschbär, Marderhund und Mink vor. Innerhalb von neun Jahren hat der Waschbär sein Vorkommen im Kerngebiet um 32 Prozentpunkte gesteigert. Auch Marderhund und Mink breiten sich weiter aus, allerdings weniger ausgeprägt. Artenschutz: DJV fordert Erleichterungen für die Jagd auf die nachtaktiven Fleischfresser.

Der Osterhase liebt Groß Kreutz

Die Feldhasendichte im Lehrrevier des Landesjagdverbandes Brandenburg e.V. (LJVB) in Groß Kreutz sticht gegenüber vergleichbaren Revieren besonders positiv hervor. Im Unterschied zu den durchschnittlich geringen Vorkommen in der Norddeutschen Tiefebene, fühlen sich die Langohren dank des Engagements der Jäger hier pudelwohl. Der Besatz ist hier mehr als viermal so hoch.

Sozialwahl: Rücksendefrist für Unterlagen verlängert

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat die Rücksendefristen für die Registrierung zur Sozialwahl verlängert, nachdem sich der Versand der Unterlagen verzögert hatte. Jagdpächter und alle Mitpächter sollten jetzt erst Recht die Gelegenheit nutzen, mit der Stimmabgabe die Vertretung ihrer Interessen zu unterstützen.