Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Allgemeine Prüfungstermine

Im Land Brandenburg dürfen nur Hunde zur Jagd eingesetzt werden, die ihre Leistung in entsprechenden Prüfungen unter Beweis gestellt haben. Auf diese Seite finden Sie alle Informationen zu aktuellen Hundeprüfungen. Bei Fragen steht Ihnen Herr Weiß in der Geschäftsstelle gern zur Verfügung.

18. Landesschweißprüfung des LJVB

Krausnick, 24.10.2017 Auch im Oktober 2017 konnte die Landesschweißprüfung stattfinden – sogar schon zum 18. Mal! Der Sturm Xavier tobte 10 Tage vor dem Termin heftig durchs Revier und es gingen etliche Bäume zu Bruch bzw. ließen die Zufahrtswege unpassierbar werden. Dank der personellen Unterstützung durch die Landeswaldoberförsterei Lübben und dem persönlichen Einsatz von Frank Wehnert und seinen Helfern konnten die Reviere rechtzeitig freigegeben werden – dafür gebührt ihnen großes DANKESCHÖN!

Die Logistik für solch eine Prüfung verlangt allen Beteiligten einen hohen Einsatz ab: Den Reviergebern, den Helfern, den Richtern, den Jagdhornbläsern, dem veranstaltenden Verein – wie immer dem „Lausitzer JGV“ – und nicht zuletzt den Geldgebern: Mehrere private Sponsoren und die Förderung durch Mittel aus der Jagdabgabe machten die Prüfung möglich – nochmals an Alle ein herzliches DANKE!

Die 8 teilnehmenden Hunde, ihre Arbeit bzw. die ihrer Führer muss hier besonders herausgestellt werden:
Die schnellste und fährtentreueste Arbeit absolvierte die vierjährige Rauhaarteckel-Hündin „Aspe von der Silbersuhle“ auf der 40-Stunden-Fährte. Ihr Führer Jan Dollwetzel konnte nach 25 Minuten und mit allen 8 Verweiserblättern am Stück ankommen.

Von 7 Hunden auf der 20 Stunden Fährte konnten 5 Hunde in der erforderlichen Zeit das Ziel erreichen. 3 Rauhaarteckel, ein Schweizer Niederlaufhund und eine Deutsch Langhaarhündin erreichten mit 4 bis 6 Verweiserblättern ihre Stücke. Sieger auf der 20-Stunden-Fährte wurde mit 6 Verweiserblättern und einer Nachsuchenzeit von 35 Minuten die Rauhaarteckel-Hündin „Rieke vom Englandshof“ mit ihrem Führer Olaf Schmicke.

Nach dem Schüsseltreiben wurde die feierliche Siegerehrung im Garten bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen – in Anwesenheit des Amtsdirektors des Amtes Unterspreewald und feierlich von Jagdhornbläsern umrahmt – vorgenommen.

Die Schalenwildnachsuche ist und bleibt in unserer Region die dem Tierschutzgedanken am engsten verbundene Jagdhunde-Arbeit.
Das Beispiel solcher Prüfungen möge Hundeführer anregen in die Fußstapfen der erfolgreichen Gespanne zu treten!

Dr. Petra Schneller


Die letzte Jagd des Ajax von der Muskauer Heide

Es ist der erste bekannt gewordene Fall, dass ein Jagdhund nach der Wiederansiedlung der Wölfe in Deutschland während der Jagd durch einen Wolf getötet wurde. Eine Chronologie zum Tod der am 30. Januar 2018 auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz verstorbenen Deutschen Bracke „Ajax von der Muskauer Heide“.

„Die Jagd ist im Wandel“

Der neue Jahresbericht des Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands WILD ist da. Das länderübergreifende Projekt leistet seit 2001 einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung zum Vorkommen, Populationsdichte und –entwicklung von Wildtieren. Wir haben mit Grit Greiser, der für Brandenburg zuständigen Länderbetreuerin vom Thünen-Institut für Waldökosysteme in Eberswalde, gesprochen.