Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Prüfungsgebühren

Die Prüfungsgebühren betragen für die

Vollprüfung:                          178,50 €
Wiederholungsprüfung:     116,02 €

und müssen spätestens mit der Anmeldung zur Prüfung auf folgendes Konto überwiesen werden:

Empfänger:         Landesjagdverband Brandenburg e.V.
Bank:                    Berliner Volksbank
IBAN:                    DE08 1009 0000 1811 3710 05
BIC:                       BEVODEBB
Zweck:                 „JP bzw. WP“ sowie Ihren Namen und Vornamen (unbedingt angeben!)

 

Haftpflichtversicherung:

Ihr Nachweis über das Bestehen einer ausreichenden Haftpflichtversicherung am Termin der schriftlichen Prüfung ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung. Den Nachweis über eine ausreichende Jagdhaftpflichtversicherung müssen Sie vor Beginn der schriftlichen Prüfung dem Vorsitzenden Ihrer Prüfungskommission vorlegen. Gerne können Sie eine Kopie der Versicherungsbestätigung auch schon mit Ihrem Zulassungsantrag bei uns einreichen.
Notfalls kann die Versicherung am Tag der Prüfung auch beim Prüfungsleiter gelöst werden.

Empfangsbestätigung:

Sofern Sie für Ihren Zulassungsantrag eine Eingangsbestätigung wünschen, fügen Sie Ihrem Antrag bitte eine an Sie adressierte und ausreichend frankierte Postkarte bei.

Hier können Sie sich das

 herunterladen oder ausdrucken.


„Trophäenjägerjäger“ bleiben arbeitslos

Der Deutsche Jagdverband (DJV) und der Internationale Rat zur Erhaltung der Jagd und des Wildes (CIC) würdigen die wichtige Rolle des Zolls bei der Bekämpfung von Artenschutzkriminalität. Immer wieder beschlagnahmen Behörden geschützte Tier- und Pflanzenarten, die illegal eingeführt werden. Ein neues Werbeplakat sorgt allerdings für Unverständnis.

Landesregierung appelliert an Jäger tot aufgefundene Wildschweine zu beproben

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist durch neu aufgetretene Fälle in der Tschechischen Republik näher an Deutschland herangerückt. Das Risiko der Einschleppung nach Brandenburg ist damit nicht zuletzt auch durch den Fahrzeug- und Personenverkehr deutlich gestiegen. Die Landesregierung bittet den LJVB, seinen Mitgliedern folgendes Schreiben zur Kenntnis zu geben.