Anlässlich der Messe "Jagd&Hund" wurden heute in Dortmund die Preise für die Gewinner der Aktion "Gemeinsam Jagd erleben" (#jaeben16) vergeben. Da die Kampagne mühelos an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen konnte, wird sie als #jaeben17 fortgesetzt.

Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Berlin, 02. Februar 2017. Der Deutsche Jagdverband (DJV) und die dlv-Jagdmedien haben heute die Gewinner der Aktion „Gemeinsam Jagd erleben 2016“ auf der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund geehrt. Die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Teilnehmer konnten sich über hochwertige Preise freuen. Sie hatten im Rahmen der Aktion einen Erlebnisbericht mit Foto zum Wettbewerb eingereicht. „Gemeinsam Jagd erleben“ ist eine im Jahr 2015 gestartete Initiative von DJV und dlv-Jagdmedien. Sie hat zum Ziel, den offenen Dialog zwischen Jagd und Gesellschaft zu fördern und Vorurteile über die Jagd abzubauen. „Kern der Aktion ist das gemeinsame Jagderlebnis und der Austausch darüber. Das ist die Grundlage für Verständnis. Da wollen wir hin“, sagt DJV-Vizepräsident Dr. Hermann Hallermann, der selbst Jagdgäste mit zum Ansitz nimmt. Danach wisse der Gast zumindest, weshalb Jagd notwendig sei, wie sie erfolge und welche Verantwortung Jägerinnen und Jäger übernähmen. „Einen Preis hätten übrigens alle Einsendungen verdient“, so Dr. Hallermann.

Den Hauptpreis für Jäger, eine mobile Jagdkanzel von Udo Röck, gewann Wolfgang Rohrmann aus Niedersachsen, der gemeinsam mit anderen Hegering-Mitgliedern einer Kindergarten-Gruppe den heimischen Wald und seine Tierarten näher gebracht hat. „Die Öffentlichkeitsarbeit liegt mir schon immer sehr am Herzen. Dass ich dafür noch mal einen Preis gewinnen würde, hätte ich aber nie gedacht“, zeigt sich das langjährige Mitglied in der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) gerührt. Bei den Jagdgästen fiel das Losglück auf Joanna Hinrichs, die an einer Ansitzjagd in Nordfriesland teilgenommen und davon berichtet hatte. Sie darf ein Wellness-Wochenende im 4-Sterne-Hotel Jakobsberg im Mittelrheintal genießen. „Für mich war die erste Ansitzjagd ein tolles Erlebnis, bei dem ich viel über die Jagd gelernt habe, besonders auch, wieviel Erfurcht meine Jagdfreundin auch nach 20 Jahren Jagdschein noch vor den Wildtieren hat.“

In der Kategorie Publikumspreis wurden die Preise über die meisten Facebook-Likes vergeben. Bei den Geschichten, die die Jagdgäste geschrieben hatten, stimmten die meisten Leser für Lisa Eisoldt, die ihre Drückjagd-Premiere beschrieben hatte. Der zweite Preis fiel auf Lara Heeß‘ Ansitzgeschichte. Die erfolgreichste Jäger-Geschichte lieferte Natalie Bernhard aus Baden-Württemberg, die im Landlive-Forum den angehenden Jungjäger Jan unter ihre Fittiche genommen hatte. Deshalb jagt Natalie künftig mit einer neuen Merkel Helix. „Ich kann nur jeden ermutigen bei der Aktion mitzumachen“, so Natalie. Der zweite Platz ging an Silke Byl aus Brandenburg. Sie hatte zur Zeit der Wiesenmahd Kinder zur Kitzrettung mitgenommen und darf sich jetzt über eine Wildkamera von Minox freuen.

Der DJV und die dlv-Jagdmedien bedanken sich bei allen Teilnehmern und den Sponsoren Udo Röck, Merkel, Minox und dem 4-Sterne Hotel Jakobsberg im Rheintal. Die Aktion wird 2017 (#jaeben17) fortgesetzt.

Mehr Informationen:

www.jaeben.jagderleben.de
https://www.facebook.com/jaeben.jagd.erleben/

DJV