Treten Sie ein für Natur, Wild und Jagd!

In einer Gesellschaft, die sich immer weiter von der Natur und vom Verstehen natürlicher Zusammenhänge entfernt, müssen wir entschieden für die Akzeptanz der Jagd eintreten.

Jagd ist nicht nur Kulturgut, sondern vor allem Naturschutz sowie eine moderne, zeitgemäße Form der Naturnutzung.

Dafür ist es wichtig, dass die Jägerinnen und Jäger in Brandenburg mit einer gemeinsamen, klaren Stimme sprechen.

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft und verleihen Sie durch Ihren Eintritt dieser Stimme noch mehr Gewicht. Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie die Arbeit des Verbands und helfen, die Vielfalt der Jagd zu erhalten.

Wie werde ich Mitglied?

Der Landesjagdverband Brandenburg e.V. ist als anerkannter Naturschutzverband für alle Menschen offen, die sich der Natur, dem Erhalt eines gesunden und artenreichen Wildbestandes sowie der Jagd verpflichtet fühlen. Auch Familienmitglieder sind herzlich willkommen.

Eine Mitgliedschaft kommt über den für Sie zuständigen Kreisjagd- bzw. Jagdverband zustande. Bitte schicken Sie uns dazu die ausgefüllte Beitrittserklärung zu. Die Mitgliedskonditionen finden Sie in der 

.

Bei Fragen können Sie sich gern an die Geschäftsstelle wenden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Rufen Sie uns an

Jacqueline Laaser

Jacqueline Laaser

Sachbearbeiterin

  • Finanzen
  • Buchhaltung
  • Mitgliederwesen
  • Versicherungen

Tel.: 033205/2109-0
Email: Laaser@ljv-brandenburg.de


Hungrige Wölfe

Die Nutztierrissstatistik dokumentiert das Grauen des “Grauen”

Größte Wildtier-Erfassung startet

WILD: Im Frühjahr 2021 geht das bundesweit größte Monitoring-Programm für Wildtiere in die achte Runde. Daten zu 18 Arten wie Rebhuhn, Reh oder Fischotter werden erhoben. DJV ruft alle Revierinhabenden auf, mitzumachen.

Teltow-Fläming bereitet sich auf Ausbruch der ASP vor

Der Landkreis Teltow-Fläming richtet 12 Kadaversammelstellen ein, um auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) vorbereitet zu sein. Das Angebot wird von den 800 Jägerinnen und Jägern im Landkreis gut angenommen.