„Natur zum Anfassen – Berühren – Streicheln“

Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Großmutz, 22.02.2019

Am Abend des 22. Februar war es nun soweit – das eigene Lernort-Natur-Mobil des Kreisjagdverbandes Oberhavel wurde unter großem Beifall der 60 geladenen Ehrengäste enthüllt und seinem Auftrag übergeben.

Zahlreiche prominente Teilnehmer der Region hatten es sich nicht nehmen lassen, den Weg nach Großmutz anzutreten und unter dem Sternenhimmel an knisternden Feuerstellen zusammen mit dem Vorsitzenden Thorsten Fanselow und seinem überaus engagierten Team diesen Moment zu begehen.

In ihren Grußworten lobten alle Redner, wie an erster Stelle der Landrat von Oberhavel, Herr Ludger Weskamp oder auch der Bürgermeister von Mühlenbecker Land, Herr Filippo Smaldino-Stattaus, die jederzeit konstruktive und erfreuliche Zusammenarbeit mit dem KJV Oberhavel.

Der Vizepräsident des DJV und langjährige ehemalige Präsident des LJV Brandenburg, Dr. Wolfgang Bethe, erinnerte an die Anfänge des Landesjagdverbandes und an die mittlerweile 30 jährige Erfolgsgeschichte der LON-Anhänger und –Mobile.

Lernort Natur ist ein anerkanntes Projekt der „Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014“ und wurde bereits zwei Mal von der UNESCO ausgezeichnet.

Nach weiteren Begrüßungen von Herrn Olaf Wusterbarth von Kreisanglerverband und Herrn Andreas Paries vom Kreisbauernverband bedankten sich auch der Präsident des LJV Brandenburg, Herr Dr. Dirk-Henner Wellershoff und der Geschäftsführer, Herr Matthias Schannwell für den beispielhaften Einsatz des gastgebenden Jagdverbandes und überreichten als Anerkennung die Ausbildungsgutscheine für zwei Personen zum Naturpädagogen.

Denn dieses Projekt konnte schließlich nur durch den großen Arbeitseinsatz des Vorstandes und die Mitglieder des Kreisjagdverbands Oberhavel e.V. realisiert werden.

Dr. Wellershoff ist zuversichtlich, dass auch dieser Anhänger als mittlerweiler Fünfter in Brandenburg mit den Präparaten der heimischen Haar-und Federwildarten, sowie der dazugehörigen Bälge, Schwarten, Decken und Gehörne viele Kinderaugen zum Leuchten bringen wird.

Dies betonte auch noch einmal Naturpädagoge Karl-Heinz Brehmer, der seit 7 Jahren als Experte mit den Anhängern unterwegs ist – auf seinem Weg durch Schulen, Kindergärten, Waldfesten und vielen anderen Gelegenheiten, um besonders bei jungen Menschen Interesse zu wecken und mit kompetenter Begleitung den Zugang zur Natur zu schaffen.

„Natur zum Anfassen – Berühren – Streicheln“

Freie Fahrt also für den Lernort-Natur-Anhänger Oberhavel und seine so wichtige und verantwortungsvolle Mission.