Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Was tun, wenn Sie bei der Jägerprüfung durchgefallen sind?

 

1.     Sie sind bei der schriftlichen Prüfung durchgefallen.

Sie können sich für einen der weiteren ausgeschriebenen Jägerprüfungstermine (siehe unterPrüfungstermine) zur Ablegung der Jägerprüfung anmelden. Dazu benutzen Sie bitte den unter dem Punkt „Formulare“ eingestellten Antrag (bitte „Vollprüfung“ ankreuzen). Die Nachweise der theoretischen und jagdpraktischen Ausbildung müssen dem Antrag nicht noch einmal beigefügt werden.
Bitte beachten Sie, dass für die Zulassung zur Jägerprüfung die Ausbildung gemäß § 3 Jägerprüfungsordnung nicht länger als 4 Jahre zurückliegen darf.

Der Antrag auf Zulassung zur Jägerprüfung muss im Original spätestens zwei Monate vor dem Termin der schriftlichen Prüfung bei der Prüfungsstelle eingereicht werden:

Landesjagdverband Brandenburg e.V.

– Prüfungsstelle –
Saarmunder Straße 35

14552 Michendorf

Tel.: 033205 21090, Fax.:033205 210911

Vergessen Sie bitte nicht, die Nummer des von Ihnen gewählten Prüfungsausschusses auf dem Antrag zu vermerken.

Dem Antrag ist der Nachweis über die eingezahlte Prüfungsgebühr in Höhe von 178,50 € beizufügen. Der genannte Betrag ist zu überweisen an:

Empfänger:                            Landesjagdverband Brandenburg e.V.

Bank:                                     Berliner Volksbank

IBAN:                                     DE08 1009 0000 1811 3710 05

BIC:                                       BEVODEBB

Verwendungszweck:            JP sowie Ihren Namen und Vornamen (unbedingt angeben!).

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass – falls die max. Teilnehmerzahl für den von Ihnen gewählten Prüfungsausschuss überschritten bzw. die Mindestteilnehmerzahl für den Prüfungsausschuss nicht erreicht wurde – Sie einem anderen Prüfungsausschuss zugewiesen werden müssen.

Sie erhalten rechtzeitig von uns einen Bescheid, der sie einem Prüfungsausschuss zuordnet und den Prüfungstag ausweist.

 

2.     Sie sind in einem oder mehreren Sachgebiet/en des mündlich-praktischen Teils und/oder in einem oder mehreren Teil/en der Schießprüfung durchgefallen.

Jedes einzelne Sachgebiet des mündlich–praktischen Teils und jeder Teil der Schießprüfung, der nicht bestanden wurde, kann zweimal wiederholt werden. Die Möglichkeit der Wiederholung besteht nur innerhalb von 24 Monaten nach Abschluss des laufenden Prüfungstermins (also vom Termin der schriftlichen Prüfung an gerechnet). Bei den Wiederholungsprüfungen werden die bereits bestandenen Prüfungsleistungen anerkannt. Nach Ablauf dieser Frist ist die gesamte Jägerprüfung („Vollprüfung“) zu wiederholen.

Die Prüfungstermine, ebenso wie den Antrag auf Zulassung zur Jägerprüfung sowie weitere wichtigen Informationen, finden Sie unter dem Punkt Prüfungstermine.

Der Antrag (bitte „Wiederholungsprüfung“ ankreuzen!) muss im Original spätestens zwei Monate vor dem Termin der schriftlichen Prüfung bei der Prüfungsstelle eingereicht werden:

Landesjagdverband Brandenburg e.V.

– Prüfungsstelle –
Saarmunder Straße 35

14552 Michendorf

Tel.: 033205 21090, Fax.:033205 210911

Vergessen Sie bitte nicht, die Nummer des von Ihnen gewählten Prüfungsausschusses auf dem Antrag zu vermerken.

Dem Antrag ist der Nachweis über die eingezahlte Prüfungsgebühr in Höhe von 116,02 € beizufügen. Der genannte Betrag ist zu überweisen an:

Empfänger:                           Landesjagdverband Brandenburg e.V.

Bank:                                    Berliner Volksbank

IBAN:                                    DE08 1009 0000 1811 3710 05

BIC:                                       BEVODEBB

Verwendungszweck:            WP sowie Ihren Namen und Vornamen (unbedingt angeben!).

Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass – falls die max. Teilnehmerzahl für den von Ihnen gewählten Prüfungsausschuss überschritten bzw. die Mindestteilnehmerzahl für den Prüfungsausschuss nicht erreicht wurde – Sie einem anderen Prüfungsausschuss zugewiesen werden müssen.

Eine Aufteilung Ihrer Wiederholungsprüfung auf mehrere Prüfungsausschüsse (z.B. die Ablegung der mündlich-praktischen Prüfung im PA 3 und die Durchführung der Schießprüfung im PA 4) ist nichtmöglich.

Sie erhalten rechtzeitig von uns einen Bescheid, der sie einem Prüfungsausschuss zuordnet und den Prüfungstag ausweist.

Sprechzeiten der Prüfungsstelle

Sie erreichen die Prüfungsstelle unter der Telefonnummer 033205 – 21090 zu folgenden Sprechzeiten:

Do: 07.30-09.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr

Fr: 07.30-09.00 Uhr und 13.00-14.00 Uhr


Alle Jäger sollen künftig Schalldämpfer nutzen können

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat in einem Schreiben an die Verbände signalisiert, dass Änderungen des Waffengesetzes im Bezug auf die Nutzung von Schalldämpfern bundesweit Klarheit schaffen könnten. Der Deutsche Jagdverband (DJV) und Partnerverbände begrüßen das Vorhaben und drängen auf eine bundeseinheitliche Lösung.

Neue Wege im Wolfsmanagement gehen

Landnutzer fordern Schutzjagd nach skandinavischem Vorbild. Grundlage soll eine wildökologische Raumplanung sein. Für die sich schnell ausbreitenden Wölfe wird ein Akzeptanzbestand empfohlen.

Graugans breitet sich aus in Deutschland

Jäger haben 2017 aus 40 Prozent der Reviere das Vorkommen von Graugänsen gemeldet – ein Anstieg von 58 Prozent in acht Jahren. Die Zahl der Reviere mit Brutvögeln hat sich sogar verdoppelt auf 19 Prozent. Der DJV fordert eine nachhaltige Bejagung statt Begasung wie in den Niederlanden.