Teilen: Share on FacebookEmail this to someone

Lernort Natur

Seit über 20 Jahren bieten besonders geschulte, ehrenamtlich tätige Jäger mit der Initiative „Lernort Natur“ vielseitige Möglichkeiten, Natur hautnah zu erleben. Wir stellen dabei das erlebnisorientierte Lernen in den Vordergrund. Kinder und Jugendliche gehen im Revier oder auf dem Schulhof unter Anleitung auf Entdeckungstour durch die Natur. Die Initiative hat sich zu einem anerkannten Bestandteil außerschulischer Bildungsarbeit entwickelt. Die UNESCO zeichnete „Lernort Natur“ in den Jahren 2008 und 2010 als „Offizielles Projekt der Weltdekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus.

Infomobile kommen auch zu Ihnen!

 

5285_lernortnatur_rundlogo_rgbUnser Ziel ist es, einer fortschreitenden Entfremdung des Menschen von der Natur etwas entgegen zu setzen. Für den Einsatz in Schulen, Kitas oder auch bei Festen stehen verschiedene Infomobile zur Verfügung. Diese werden von einem erfahrenen Ehrenamtler betreut und gezeigt. Präparate, Modelle, Schautafeln und viele Dinge zum Experimentieren und Anfassen bringen nicht nur Kinder zum Staunen. Auf Anfrage gestalten Jäger gemeinsam mit Lehrern Unterrichtsstunden im Sach- oder Biologieunterricht gemäß den Lehrplänen.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Michele Zimmermann

Michele Zimmermann

Assistentin der Geschäftsleitung

  • Sekretariat
  • Rabatt-Autokauf
  • Mitglieder
  • Lehrgänge
  • Auszeichnungen / Abzeichen

Tel.: 033205/2109 -0
Email: zimmermann(at)ljv-brandenburg(dot)de

Terminanfragen

Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Ilka Simm-Schönholz (Tel: 0331/ 2707687, Mobil: 0179/ 6969455)


Alle Jäger sollen künftig Schalldämpfer nutzen können

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat in einem Schreiben an die Verbände signalisiert, dass Änderungen des Waffengesetzes im Bezug auf die Nutzung von Schalldämpfern bundesweit Klarheit schaffen könnten. Der Deutsche Jagdverband (DJV) und Partnerverbände begrüßen das Vorhaben und drängen auf eine bundeseinheitliche Lösung.

Neue Wege im Wolfsmanagement gehen

Landnutzer fordern Schutzjagd nach skandinavischem Vorbild. Grundlage soll eine wildökologische Raumplanung sein. Für die sich schnell ausbreitenden Wölfe wird ein Akzeptanzbestand empfohlen.

Graugans breitet sich aus in Deutschland

Jäger haben 2017 aus 40 Prozent der Reviere das Vorkommen von Graugänsen gemeldet – ein Anstieg von 58 Prozent in acht Jahren. Die Zahl der Reviere mit Brutvögeln hat sich sogar verdoppelt auf 19 Prozent. Der DJV fordert eine nachhaltige Bejagung statt Begasung wie in den Niederlanden.